Flyer als PDF - Dokument Größe 275 kB
Die besten Arbeitsplätze der Stadt VIP & SKY Office in der SchücoArena

Insgesamt 2100 qm Bürofläche, nur noch 1 von 11 Büros - siehe "aktuelle Angebote" - frei !!

Arminia Bielefeld hat mit dem Bau der Osttribüne
das Bundesligastadion an der Melanchthonstraße vollendet.
Eine moderne zweistöckige Sitzplatztribüne,
die sich an den Anforderungen modernster Stadion-/
und Geschäftshausarchitektur orientiert ist nunmehr fertiggestellt.

Die perfekte Symbiose zwischen sportlicher Emotion und moderner Architektur.

In der Ebene zwischen den Rängen haben 5 moderne VIP Offices Ihren Platz gefunden. Die Büros bieten Ihnen beste Aussichten auf Ihr Business und auf das Spielfeld der Leidenschaft. Perfekte Flächen für täglich motiviertes Arbeiten, zum Ausstellen,
Präsentieren und zur optimalen Kundenpflege. Auf die Bedürfnisse der Mieter Zugeschnitten und Ausgestattet.

Freier Blick auf das Spielfeld inklusive.

Dem Himmel ganz nah !

Genießen Sie phantastische Aussichten im 360° Winkel über die gesamte Stadt und verfolgen Sie gleichzeitig Bundesligafußball live.

In einer spektakulären Dachkonstruktion sind 6 Sky Office Büros entstanden. Die Gesamten 1.100 qm sind bereits bezogen. Modernste Büros nach Mieterwünschen ausgestattet, hohe Räume, viel Glas. Terrassen zur Stadt mit enormen Weitblick und zum Spielfeld vermitteln ein außergewöhnliches Raumgefühl.

Die in Europa einzigartige Konstruktion ermöglicht Arbeiten in einer bisher ungekannten Atmosphäre.

Freier Blick auf das Spielfeld inklusive.

.

Tribüne und Geschäftshaus 360° Aussicht

Beispiel, Büro

Einmalige Aussichten aus dem Büro

Fernsicht bis zum Hermannsdenkmal

Grundsteinlegung 29.06.07
Von der Idee bis zum Baubeginn

Schon im Jahr 2003 entwickelte Ulrich Möntmann die Idee zum Endausbau der SchücoArena. Auch angetrieben durch die Entwicklung der neuen WM-Stadien mit dem daraus resultierenden Wettbewerbsnachteil für Arminia Bielefeld ergab sich schnell das Konzept.

Den vermeintlichen Nachteil eines innerstädtischen Stadions durch die Nachfrage auf außergewöhnliche Büroflächen positiv wandeln und den ohnehin umbauten Raum einer klassischen Tribüne für diese Flächen nutzen. Im Dach die Sky Offices, in der Zwischenebene die VIP-Offices. Gleichzeitig mit der neuen Arena den Anforderungen der Zuschauer mit neuen Premium- Logen und zeitgemäßen VIP-Räumlichkeiten gerecht zu werden und im Bundesligavergleich wettbewerbsfähig zu bleiben, auch finanzielle Freiheiten zu erlangen um ggf. sportlich besser investieren zu können.

Auf dieser Grundlage entstanden im Juli 2004 im Brainstorming mit Architekt Frank Stopfel erste Skizzen, die 2005 einen Vorplanungsstatus erreichten. Ein Gespräch bei der Bauverwaltung fand positiven Anklang, nicht ohne den Hinweis auf die komplizierte Rechtslage und das Genehmigungsverfahren.

Die Geschäftsführung erkannte sofort die Chancen für Arminia und kurze Zeit später erfolgte das grüne Licht auch durch den Vorstand, den Aufsichtsrat und den Verwaltungsrat. Ob der sensiblen Anwohnersituation entwickelten Architekt Stopfel und Möntmann Immobilien mit dem Verein hinter verschlossenen Türen fleißig weiter.

Im März 2006 dann die erste öffentliche Pressekonferenz mit der Hoffnung auf einen schnellen Baubeginn. Die Anwohnerproblematik musste aber erst in einem schwierigen Mediationsverfahren beim Verwaltungsgericht Minden gelöst werden. Dank großem Verhandlungsgeschick unseres Präsidenten Hans-Hermann Schwick, Geschäftsführer Roland Kentsch und dem entgegenkommen der Anwohner konnte ein für beide Seiten verträglicher Kompromiss gefunden werden.

Die nötigen Genehmigungen sind erteilt und die Grundsteinlegung am 29.06.07 war der Startschuss zum Baubeginn. Mit der Fertigstellung ist Arminia einen großen Schritt in der Wettbewerbsfähigkeit weiter und die Stadt um ein spektakuläres Geschäfts- / Tribünengebäude reicher !


Auf geht´s Arminia !!